Sie sind hier: Elektromaterial

Steuerung der Beleuchtung mit Präsenzmeldern

Was tun, wenn der Teenager immer wieder das Licht in seinem Zimmer anlässt? Wieso leuchten in einer Bibliothek ganze Flure, obwohl weit und breit kein Mensch zu sehen ist? Diese und viele andere Probleme lassen sich in Zeiten teurer Energiekosten und wachsendem Umweltbewusstsein immer häufiger durch Technik lösen – durch Präsenzmelder. Doch was genau ist ein Präsenzmelder und was unterscheidet ihn vom klassischen Bewegungsmelder? Um dies zu erläutern, muss zuerst einmal das Prinzip eines Bewegungsmelders erklärt werden. Der klassische Bewegungsmelder arbeitet mit einem Infrarotsystem und erkennt somit Wärmequellen in einer bestimmten Entfernung. Dafür teilt er die Umgebung in Zonen ein, die von dem eingebauten Pyrosensor eine Art Wärmebild erfassen. Wenn sich nun dieses Wärmebild innerhalb einer Zone ändert, passiert erst einmal gar nichts. Erst durch die Veränderung von einer Zone in die benachbarte Zone geht der Sensor von einer sich bewegenden Person aus und schaltet über ein Relais die Beleuchtungssteuerung ein. Ein Präsenzmelder funktioniert auf die gleich Weise, unterteilt die Umgebung allerdings in deutlich mehr Zonen als ein Bewegungsmelder. Auf diese Art werden kleinere Bewegungen deutlich eher erkannt als mit einer gröberen Zoneneinteilung.

Einsatzgebiete des Präsenzmelders
Wofür braucht man denn diese feinere Zoneneinteilung. Ganz einfach! Wenn ich mich im Garten bewege, mache ich meist mehrere Meter in einer Bewegung, beispielsweise beim Abschreiten eines Weges. Wenn ich allerdings innerhalb eines Gebäudes bin, beispielsweise bei der Schreibtischarbeit, so sind meine Bewegungen meistens nur wenige Zentimeter lang. Dafür eignet sich dann besonders ein Präsenzmelder zur Beleuchtungssteuerung. Viele Nationen haben mittlerweile auf diese Entwicklung reagiert und verpflichten die Bauherren von öffentlichen Gebäuden zu dem Einbau von sensorgesteuertem Licht bzw. einer sensorischen Beleuchtungssteuerung.

Was kann ich mit einem Präsenzmelder schalten?
Die neuesten Präsenzmelder sind in der Lage nicht nur zur Beleuchtungssteuerung geeignet sondern können auch andere Abnehmer schalten. So ist es beispielsweise denkbar, einen Ventilator über einen Sensor anzusteuern. Beispielsweise in einem kleinen Besprechungszimmer, das sich bei Nutzung schnell aufheizt, wäre ein Ventilator bei Anwesenheit von Menschen sicherlich häufig in Betrieb. Bei Abwesenheit ist dieser allerdings ein unwillkommener Stromfresser. Auch in der Home Automation kommen Präsenmelder immer häufiger zum Einsatz. So kann man die Beleuchtungssteuerung oberhalb des Esstisches mit einem Präsenzmelder verbinden und somit nur bei Bedarf das Licht einschalten lassen. Ein besonderer Clou ist hierbei der eingebaute Dämmerungsschalter, der Bewegung nur erfasst, wenn die Umgebungshelligkeit einen vordefinierten Wert unterschreitet. Sprich: Licht nur, wenn man Licht braucht.


Die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung

Seit 1990 gibt es eine EU-Richtlinie, die die Beleuchtung an Arbeitsplätzen regelt. Studien haben gezeigt, dass nicht nur die Arbeitsleistung unter einer falschen Beleuchtung leidet, sondern auch das Augenlicht. Die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung ist daher von entscheidender Wichtigkeit.

Was bei der Arbeitsplatzbeleuchtung zu beachten ist
Arbeitsplätze, dabei werden die dazugehörige Arbeitsfläche und die Umgebung eingeschlossen, müssen gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Die verwendeten Leuchtmittel dürfen weder eine Direktblendung noch eine Reflexblendung erzeugen. Reflexblendungen entstehen, wenn die Beleuchtung auf reflektierende Materialien scheint und durch diese reflektiert wird. Eine Direktblendung kann entstehen, wenn die Leuchtmittel direkt in die Augen blenden.

Die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung steigert die Produktivität
Es sollte nicht nur der Arbeitsplatz perfekt ausgeleuchtet sein, sondern auch alle anderen Bereiche des Raumes. Hier besteht ein großer Unterschied zu einer Wohnraumbeleuchtung, die eher gemütlich erscheinen soll. Würde in einem Büro nicht der gesamte Raum gleichmäßig ausgeleuchtet sein, müssten sich die Augen der Angestellten immer an eine neue Beleuchtungssituation gewöhnen, was auf Dauer zu einer Ermüdung führt. Derartige Ermüdungen werden nur unterbewusst wahrgenommen und führen vorrangig zu Konzentrationsschwächen. Die Einsparung bei der Beleuchtung führt somit langfristig zu spürbaren Produktivitätsverlusten bei den Angestellten. Studien haben gezeigt, dass sich Angestellte rund 2 Stunden länger am Tag intensiv konzentrieren können, wenn die Beleuchtung am Arbeitsplatz den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Häufig werden die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung und ihre Wichtigkeit unterschätzt
Arbeitgeber unterschätzen oft, wie wichtig die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung ist. Gerade bei Arbeiten an einem Bildschirm sind die Sehaufgaben anstrengend aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit. Es gibt immer einen Kontrast zwischen der Umgebung und der Bildschirmfläche. Es ist wichtig, dass dieser Kontrast so gering wie möglich gehalten, damit die natürliche Ermüdung nicht zu schnell einsetzt. Die Maus und die Tastatur, sowie die Schreibtischoberfläche sollten daher gleichmäßig ausgeleuchtet sein, ohne Schattenbildung. Es findet automatisch immer ein häufiger Blickwechsel zwischen der Tastatur, dem Bildschirm und der Schreibtischoberfläche statt. Sind in diesen Bereichen Unterschiede in der Helligkeit erkennbar, müssen diese vom Auge ausgeglichen werden. Diese stetige Adaption steigert die Ermüdung.

Ermüdungserscheinungen können eingeschränkt werden
Damit die Angestellten möglichst wenig unterschiedliche Sehdistanzen während der täglichen Arbeit haben, sollten alle nötigen Objekte übersichtlich und in gleicher Distanz zur Verfügung stehen. Diese festgesetzte Ordnung erleichtert auch die perfekte Arbeitsplatzausleuchtung, damit die Augen nicht noch zusätzlich durch Reflexe beansprucht werden. Die richtige Beleuchtung kann dafür sorgen, dass die Konzentration der Angestellten länger auf hohem Niveau ist und Kopfschmerzen und Ermüdungserscheinungen seltener auftreten. Dadurch wird nicht nur die Produktivität gesteigert, sondern auch die Freude an der Arbeit. Die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung zahlt sich für einen Arbeitgeber in jedem Fall im Laufe der Zeit aus.


Bürobeleuchtung mit LEDs

Bei der Bürobeleuchtung können Sie viel Geld sparen, wenn Sie LEDs verwenden. LEDs haben einen viel geringeren Energiebedarf als herkömmliche Leuchtmittel. Sie können einen 25-Watt-Halogenstrahler mit einem 3-Watt-LED-Strahler ersetzen, ohne eine Einbuße in der Helligkeit zu verspüren.

Eine Investition, die sich rechnet
LED Leuchtmittel sind zwar in der Anschaffung ein wenig teurer als andere Leuchtmittel, dafür können Sie aber bei den Energiekosten spürbar sparen. Die Anschaffungskosten relativieren sich auch durch die lange Lebensdauer der LED Leuchtmittel. Schaffen Sie sich LED Stripes für Ihre Büroräume an und Sie können mit einer Lebensdauer rechnen, die 50.000 Leuchtstunden umfasst. Herkömmliche Leuchtmittel besitzen nur eine maximale Leuchtdauer von maximal 1000 Stunden. Da die LED Panels in Ihrem Büroräumen täglich mehrere Stunden leuchten, werden Sie die Einsparungen durch die Leuchtmittelumstellung schnell spüren. Verlegen Sie LED Stripes in Bereichen, in denen Sie keine aufwendige Beleuchtung benötigen. Nischen und Gänge, die durch LED Stripes beleuchtet werden, bieten eine Übersicht bei kaum nennenswerten Energiekosten.

LED Panels sind einfach anzubringen
Normalerweise können Sie die ausgewählten LED Panels in Ihren Büroräumen einfach montieren. Der Anschluss erfolgt wie bei jeder anderen Lampe auch. Die meisten LED Komplettlampen besitzen einen integrierten Transformator, der die Eingangsspannung transformiert. Sie können LEDs aber auch in schon vorhandenen Lampen verwenden, wenn Sie spezielle Transformatoren vorschalten. Sie sollten sich beim Einkauf der LEDs informieren, ob diese einen integrierten Transformator besitzen oder nicht. Gang- und Treppenbeleuchtungen können Sie minimieren, wenn Sie LED Stripes auf dem Boden verlegen. Die meisten Stripes sind sogar begehbar, da sie ziemlich robust verarbeitet sind. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Energiekosten stetig ansteigen und die Entwicklung kaum berechenbar ist, macht es Sinn, Leuchtmittel zu verwenden, die nur sehr wenig Energie benötigen. Büroräume müssen zu den Arbeitszeiten gut ausgeleuchtet sein, damit ein konzentriertes Arbeiten gewährleistet werden kann. Werden herkömmliche Leuchtmittel verwendet, wird die Stromrechnung zu einem nicht übersehbaren Kostenfaktor.

Keine Wärmeentwicklung
LEDs sind Kaltlichtlampen. Während der Nutzungsphase kommt es zu keinerlei Wärmeentwicklungen. Sollten Sie sich für die Verwendung von LED Panels entscheiden, brauchen Sie keine Strahlungswärme zu fürchten. Sie können daher LEDs auch in Bereichen nutzen, in denen Strahlungswärme herkömmlicher Leuchtmittel ungünstig wäre. Ihre Angestellten können kontinuierlicher arbeiten, da es zu weniger Ausfällen im Leuchtmittelbereich kommt. Ein Austausch kaputter Leuchtmittel ist nur noch ganz selten notwendig, da die LEDs über eine lange Lebensdauer verfügen. Bevor LED Leuchtmittel ganz ausfallen, werden sie dunkler. Bis dies geschieht, vergeht aber eine lange Zeit. LED Stripes und die LEDs für LED Panels können Sie in unterschiedlichen Leuchtfarben kaufen. Selbst Warmlichttöne, die einer herkömmlichen Glühbirne entsprechen, sind mittlerweile bei LED Leuchtmitteln verfügbar.


Was ist eine Voutenbeleuchtung

Bei der Voutenbeleuchtung handelt es sich um eine moderne Form der Beleuchtung, mit der Sie die Architektur des Raumes einfließen lassen. Trotz der indirekten Beleuchtung wird die gewünschte Helligkeit erreicht und eine wohnliche, sehr angenehme Atmosphäre durch Licht geschaffen. Vor allem in Kombination mit einer LED Beleuchtung ist es einfach, die Voutenbeleuchtung nach seinen persönlichen Ansprüchen zu gestalten und durch kleine Einlässe und Aussparungen an der Decke, die indirekte Lichtvoute zu bevorzugen.

Die Vorteile bei Installation einer Lichtvoute
Indirektes Licht gehört schon seit längerem zu den aktuellen Beleuchtungstrends. Bisher fand diese Form der Beleuchtung aber weniger als Lichtquelle für den gesamten Raum, sondern meist zur Inszenierung einzelner Objekte Verwendung. Mit modernen Leuchtmitteln wie einer LED Beleuchtung, sparen Sie bei Ihrer Entscheidung für eine Voutenbeleuchtung hohe Kosten und können sich auf die maximale Energieeffizienz berufen. Auf helles Licht zum Arbeiten, die gemütliche Atmosphäre zum Wohlfühlen, sowie ein stilvolles Ambiente brauchen Sie mit dem Wunsch zur Einsparung von Energie und Kosten, aber nicht verzichten. Durch eine einfache und an jeder Zimmerdecke mögliche Installation, eignet sich die Lichtvoute für große und kleine, sowie für verwinkelte oder in einfacher Form gehaltene Räume. Eine optische Vergrößerung der Räumlichkeit, sowie helles Licht ohne Blendeffekte sind Begleiterscheinungen, die bei der Voutenbeleuchtung für mehr Aufmerksamkeit und Attraktivität sorgen. Um eine Lichtvoute zu erzeugen, wird bei der Installation der Beleuchtung eine Aussparung an den Seiten der Zimmerdecke genutzt, in welcher die LED Beleuchtung integriert wird. Da der ganze Raum ausgestrahlt wird, bleibt eine punktuelle Beleuchtung nicht länger als Problem in den Lichtverhältnissen bestehen.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz wählen
Sie können mit der Entscheidung für eine Lichtvoute, eine direkte Anbindung der Raumbeleuchtung an die Hauselektronik wählen. Auch beim Wunsch nach Akzenten und verschiedenen Effekten durch Licht, ist die LED Beleuchtung als Voutenbeleuchtung optimal. Licht dimmen oder in der Farbe umschalten, kann bei dieser Form der Anbringung problemlos gewählt und so immer für stimmungsvolles und Ihren Ansprüchen gerecht werdendes Licht gesorgt werden. Bekannt ist, dass LEDs ihre gesamte Energie in Licht abgeben, während herkömmliche Glühlampen nur rund 10 Prozent der Energie in Licht, den Rest aber in Wärme umwandeln. Die hohe Einsparung an Energiekosten begründet sich somit in der Grundlage, dass die volle Lichtausbeute genutzt wird. Beim Wunsch nach dieser speziellen Beleuchtung sind LEDs die Marktführer und überzeugen nicht nur durch ihren geringen Energieverbrauch, sondern auch mit Nachhaltigkeit und einer umweltfreundlichen Fertigung. Ihre langlebigen Eigenschaften sorgen für weniger Müll, wobei LEDs im Gegensatz zu herkömmlichen Glühbirnen, auch nicht im Sondermüll entsorgt werden müssen, sondern in den normalen Hausmüll gegeben werden können.


Gartenleuchten mit Farbspiel

In vielen Gärten findet man heutzutage Gartenleuchten, die auch im Dunklen den Weg weisen können. Und nicht nur das. Neben dieser schon wichtigen Funktion sehen die Lampen zusätzlich auch formschön aus und können so wunderschöne Akzente im Garten setzen.

Den Garten mit den richtigen Lampen aufhübschen
Hier und da eine Lampe im Garten platziert, sieht nicht nur schön aus, sondern erzeugt besonders im Dunklen schöne Akzente. So lassen sich mit den Lampen die unterschiedlichsten Bilder oder Gebilde kreieren. Zudem kann der Weg beleuchtet werden, was diesen majestätisch und nobel erscheinen lässt. Wer es besonders auffällig und einzigartig möchte, der kann sich zudem für eine Gartenleuchte mit Farbspiel entscheiden. Solche Leuchten wechseln entweder immer wieder die Farbe, oder werden mal heller und mal dunkler. Eine solche Gartenbeleuchtung gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Pollerleuchte oder LED-Leuchte?
Eine Gartenleuchte kann in unterschiedlichen Ausführungen daherkommen. Besonders beliebt sind die LED-Leuchten, welche ein schönes Licht zaubern und zusätzlich wenig Strom verbrauchen. Doch auch die Pollerleuchte ist sehr begehrt. Diese gibt es in rund, eckig, groß oder klein – ganz so, wie man sich dies wünscht. Zudem kann sie gegen Schlag geschützt sein, sodass man bei einem Zusammenstoß mit der Pollerleuchte nicht gleich mit einem Glasbruch rechnen muss. Doch wo erhält man eine Gartenleuchte mit Farbspiel für die perfekte Gartenbeleuchtung? Eine gute Gartenbeleuchtung erhält man im Baumarkt ebenso wie im Internet. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass im Internet die Auswahl deutlich größer ist und man ganz frei – zu jeder Zeit und ohne Druck bezüglich der Öffnungszeiten – viele Angebote miteinander vergleichen kann. So findet man mit Sicherheit eine gute Gartenleuchte, die all die Anforderungen und Wünsche erfüllt, die man selbst damit in Verbindung bringt.

Was ist beim Farbspiel zu beachten?
Gartenleuchten mit Farbspiel sind eine tolle Sache. Doch bei aller Freude an der wechselnden Farbe gibt es auch einiges zu beachten. So darf das Licht nicht die Nachbarn stören. Besonders bei einem hellen Licht kann dies recht schnell passieren. Sollte die Hauswand angestrahlt werden, so muss geschaut werden, dass das Licht nicht in fremde Fenster scheint. Denn auch das kann störend wirken. Und sollten die Gartenleuchten mit Farbspiel nur den Weg säumen, dann ist es wichtig, dass sich auch hier niemand gestört fühlt. Im besten Fall nutzt man solche Leuchten nur, wenn man der alleinige Besitzer des Gartens ist.